Kappen der Tetraederecken über das Oktaeder hinaus

Kappen wir nun die vier Oktaederflächen weiter, die unter den vier Ausgangsecken des Tetraeders liegen, so erhalten wie vier Sechsecke unter den Ecken und vier Dreiecke auf den Ausgangsflächen. Die Sechsecke können regelmäßig werden. Dann haben wir wieder ein halbreguläres Polyeder. Schließlich werden die Sechsecke zu Dreiecken und wir haben wieder ein Tetraeder mit 1/3 der Ausgangsseitenlänge mit den Ecken im Schwerpunkt der Ausgangsdreiecke. Das Volumen muss dann 1/27 des Ausgangstetraeders sein . Kappen wir weiter, so bleibt die Figur ein Tetraeder.

Hier finden Sie eine kurze PowerpointPräsentation zum Thema Kappen der Tetrederecken



Zurück zum Inhaltsverzeichnis

zurück zur Vorseite

weiter